Folge 169 – Die Spur des Spielers

Folge 169 - Die Spur des SpielersInhalt von „Die drei Fragezeichen Folge 169 – Die Spur des Spielers“

Hier eine kleine Inhaltsangabe von Folge 169 – Die Spur des Spielers: Onkel Titus veranstaltet eine Auktion auf seinem Schrottplatz. Bei einem scheinbar stinknormalem Schachbrett steigen die Gebote auf einmal rasant in die Höhe. Die zwei Mitbieter scheinen grosses Interesse daran zu haben. Als dann der Käufer des Brettes auch noch angefahren wird, werden die drei Fragezeichen neugierig und wollen herausfinden, was es mit dem geheimnissvollen Schachbrett auf sich hat. Sie ahnen noch nicht, dass dessen Geschichte viele Jahre zurückgeht und dass es nicht in falsche Hände geraten darf.

Eigene Meinung

Gleich am Anfang der Folge passiert etwas aufregendes. Das hat mich gefesselt und ich konnte den Kopfhörer nicht mehr abnehmen. Die Geschichte ist meiner Meinung nach ziemlich komplex und man muss bis zum Schluss gut aufpassen, damit man die Zusammenhänge versteht.


Kapitel

1. Unterm Hammer
2. Fahrerflucht
3. Krankenbesuch
4. Zwillinge hinter dem Fliegengitter
5. Sam Chiccarelli
6. Analysen
7. Der verschwundene Grossmeister
8. Mrs. Hammontrees Geheimnis
9. Wer ist wer?
10. Die Lansky-Eröffnung

Sprecher

Erzähler: Thomas Fritsch
Justus Jonas: Oliver Rohrbeck
Peter Shaw: Jens Wawrczeck
Bob Andrews: Andreas Fröhlich
Onkel Titus: Hans Meinhardt
Tante Mathilda: Karin Lieneweg
Bradley: Nico König
Bishop Blake: Wolf Frass
Junge Frau: Heikedine Körting
Derek: Tim Helssen
Mrs: Kretschmer: Monika Werner
Chastity: Undine Ullmer
Charity: Kassandra Ullmer
Sam Chiccarelli: Astrid Kollex
Griffin Silverman: Stephan Schad
Inspektor Cotta: Holger Mahlich

Hat dir „Die drei fragezeichen Folge 169 – Die Spur des Spielers“ gefallen?

Ich hoffe, dass dir die Rezension gefallen hat. Hier findest du weitere Folgen, die ähnlich wie „Die drei Fragezeichen Folge 169 – Die Spur des Spielers“ sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.