Folge 162 – und der schreiende Nebel

Folge 162 - und der schreiende NebelInhalt von „Die drei Fragezeichen Folge 162 – und der schreiende Nebel“

Hier eine kleine Inhaltsangabe von Folge 162 – und der schreiende Nebel: Ein Telefonat von Arnold Brewster bringt die drei Detektive ins abgelegene South Dakota. Dort sollen sie in Erfahrung bringen, was es mit dem Geheimnisvollem Nebel, der dort kommt und wieder geht, auf sich hat. Als sie dort angekommen sind, erleben sie selber, wie dieser eigenartige Nebel plötzlich den ganzen Ort einhüllt und seltsame Wesen herumschleichen. Die verängstigten Einwohner verlassen nach und nach das Dorf. Die wenigen, die noch dort leben, glauben, dass Mr. Brewster der Übeltäter ist, da er noch nicht lange dort lebt. Wer der wahre Täter ist und was für eine Geschichte dahinter steckt, versuchen Justus, Peter und Bob herauszufinden.

Eigene Meinung

Diese Folge ist durchgehend spannend und manchmal ziemlich gruselig. Ein echter „drei Fragezeichen Fall“! Die Geschichte hat mich bis zum Schluss gefesselt.


Kapitel

1. Warnung aus South Dakota
2. Fort Stockburn
3. Phase 1
4. Fremde unerwünscht
5. Phase 2
6. Dem Grauen auf der Spur
7. Schwierige Recherchen
8. Die grosse Bedrohung
9. Schatten der Vergangenheit
10. Furcht und Hoffnung
11. Der Nebel lichtet sich

Sprecher

Erzähler: Thomas Fritsch
Justus Jonas: Oliver Rohrbeck
Peter Shaw: Jens Wawrczeck
Bob Andrews: Andreas Fröhlich
Arnold Brewster: Horst Naumann
Miss Daggett: Ingeborg Christiansen
Hold: Christian Rode
Hank Tornby: Edgar Hoppe
Mike Cobble: Gordon Piedesack
Martin Ishniak: Erkki Hopf
Samuel Cobble: Eckart Dux
William Prescott: Eberhard Haar
Jim Sesto: Gustav-Adolph Artz

Hat dir „Die drei fragezeichen Folge 162 – und der schreiende Nebel“ gefallen?

Ich hoffe, dass dir die Rezension gefallen hat. Hier findest du weitere Folgen, die ähnlich wie „Die drei Fragezeichen Folge 162 – und der schreiende Nebel“ sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.